Fokus

Was ist für mich gutes Design?

Corporate Design

Design als Gestaltung zu sehen, die passen muss wie ein Maßanzug, ist meine Überzeugung. Das gilt genauso für Ihr Corporate Design, für Ihre Büroeinrichtung oder aber für ein neues Produkt. Ziel ist, Ihrer Persönlichkeit, Ihrer Marke, Ihrer CI (Corporate Identity) eine perfekt passende (visuelle) Form zu geben, ein Corporate Design.
Ich möchte den Kunden beraten, begleiten, unterstützen, ohne ihn zu verbiegen.  Für mich ist ein guter Designer  in der Lage,  empathisch zu sein und das Design so zu entwickeln, dass es für den Zweck und Adressaten perfekt passt. Eine Corporate Design Entwicklung ist wie der Spiegel des Unternehmens. Die Visualisierung der Unternehmensphilosophie.
Für mich ist  gute Gestaltung nur möglich, wenn man zusammen arbeitet, sich ergänzt und gemeinsam an dem großen Ganzen arbeitet. Für mich basiert gutes Design auf Vertrauen, Ehrlichkeit und Konsequenz.
Das bedeutet: persönliche, individuelle Betreuung und Interaktion in allen Phasen der CD-Entwicklung. Sie sind Teil des Prozesses, damit alles perfekt sitzt.
Bei Bedarf arbeite ich im Team, das ich mit Spezialisten aus meinem interdisziplinären Netzwerk aufstocken kann. Sie behalten mich auf Wunsch auch bei umfassenden Aufgaben als Ansprechpartnerin.

Produktdesign

Für mich macht gutes Design Produkte und Grafiken leicht verständlich und weckt Emotionen. Produkte sollen einfach benutzbar und  ästhetisch ansprechend sein. Gutes Design ist außerdem umweltfreundlich, langlebig, reparierbar und sparsam im Verbrauch. Sowohl in der Produktion, als auch bei der Benutzung sollen Ressourcen geschont werden. Gutes Design ist so konzipiert, dass alle Teile demontierbar und recyclebar sind.

Kreativitätstraining und Upcycling

Seit einigen Jahren unterrichte und experimentiere ich mit Kindern verschiedener Altersstufen, um ihnen den Raum zu geben, möglichst frei kreativ zu sein.
Ich zeige spielerisch und exemplarisch, wie man zu eigenen und neuen Ideen kommt, wie man sich Ziele setzt und diese erreicht. Scheitern gehört für mich genauso dazu, wie auch alles wieder umzuschmeißen. Lernen, Frustrationen  auszuhalten, Kritik als positiv anzunehmen und sich gegenseitig zu helfen und zu stützen. Weg von der Ellenbogenmentalität – hin zu Teamarbeit.
Konzepte erarbeiten, eigene Projekte planen und gemeinsam Erfolge feiern. Mir ist wichtig, die Kinder für Umwelt-Themen, wie Nachhaltigkeit, Obsoleszenz von Produkten, fairem Handel, Ecodesign und umweltverträgliche Produkte generell zu sensibilieren. Kinder sind die Verbraucher von morgen. Unsere Ressourcen sind endlich. Jeder kann seinen Beitrag leisten.

Für mich war es schon seit ich denken kann spannender, sich etwas auszudenken, als fertige Produkte zu kaufen. Ich möchte den Kindern Welten zeigen, die sie selbst gestalten können, ihnen Mut machen, Neues auszuprobieren und sich etwas zuzutrauen.  Möglichst ohne Zensurendruck und in Teamarbeit. Ich sehe mich als Coach, die Kreativität der Kinder keimen und wachsen zu lassen. Kinder sind die Forscher, Designer, Architekten und Ingenieure, von morgen…

Hier gibt es mehr darüber.